»Verlässliche Kirche durch klare Botschaft!«

Unsere Kirche

Bild
Unsere Kirche

Herr, ich habe lieb die Stätte deines Hauses
und den Ort, da deine Ehre wohnt.
(Psalm 26,8)

1926 wurde unser Kirchgebäude gebaut und geweiht,

1953 erstmalig renoviert.

1962 bekam das Gotteshaus an seiner Südwestseite einen Turm mit 2 Glocken. Gegossen wurden „die stählernen Rufer“ in einer Glockengießerei in Bockenem im Harz. Die große Glocke hat den Ton b’ und trägt die Inschrift „Ehre sei Gott in der Höhe“, während die kleinere mit der Inschrift „Wachet und betet“ dem Ton d’’ hat. Seit ihrer Weihe am 4. November 1962 rufen die Glocken zusammen mit den drei Glocken vom Turm der altehrwürdigen evangelisch- reformierten Kirche zu Gebet und Gottesdienst.

Das Innere der Kirche wurde 1962/63 völlig neu gestaltet: Von der sehr breiten Kirchenhalle wurde ein Drittel für Sakristei, Gemeinderaum und Vorraum abgetrennt. So erhielt Pastor und Gemeinde Platz für Gemeindekreise, Kinder- und Jugendarbeit, Chorproben usw. Für die Gottesdienstgemeinde blieben ca. 120 Sitzplätze.

1962 konnte die Gemeinde zudem eine kleine gebrauchte Orgel erstehen, die andernorts außer Gebrauch genommen worden war. Das Instrument fand ihren Platz auf der neu eingezogenen Empore und wurde um 2 Register erweitert.

Auch Taufstein, Kanzel und Lesepult wurden im Zuge der Umbauarbeiten erneuert.

Zum 50-jährigen Gemeinde-Jubiläum 1977 wurde der Altarraum neu gestaltet.

Seitdem zieht ein rundes Buntglasfenster über dem Altar an der Ostseite der Kirche die Blicke des Besuchers auf sich. Es stammt von der Künstlerin Renate Strasser (Bielefeld).

Der Altartisch erhielt zudem ein neues Kreuz mit Corpus und eiserne Leuchter, entworfen von der Künstlerin Eva Limberg (Bielefeld). Inzwischen hat dieses Kruzifix seinen Platz in der Sakristei gefunden und wurde durch ein altes und äußerst ausdrucksstark geschnitztes Altar-Kruzifix (Herkunft unbekannt) ersetzt.

Bild
Erzengel Michael im Kampf mit dem Drachen

Im Zuge von Umbauarbeiten im Eingangsbereich der Kirche wurde 1995 auch dort ein Buntglasfenster eingesetzt. Der Entwurf stammt ebenfalls aus dem Atelier von Renate Strasser (Bielefeld) und zeigt den Namensgeber der Gemeinde: den Erzengel Michael im Kampf mit dem Drachen (vgl. Offenbarung 12,7-12).

Durch Verlegung eines Wasseranschlusses im Jahr 2004 konnten die Gemeinderäume neu gestaltet und Küche und Toilette eingerichtet werden.

2005 wurde das Kirchdach neu eingedeckt und die Außenfassade der Kirche renoviert.

Seit dem Reformationsfest 2005 zieren Ikonen der 4 Evangelisten die Seitenwände des Kirchraumes. Die Bilder stammen aus der Werkstatt von Rosemarie Bickley (Talle) und erinnern die Gemeinde an diese treuen Zeugen, durch die Gott selbst Sein heiliges und unfehlbares Wort hat aufschreiben lassen. Die Ikonen schauen in Blickrichtung auf den Altar und das Rundfenster, d.h. auf ihren gekreuzigten und auferstandenen Herrn Jesus Christus, den sie in ihren Evangelien verkündigen und bezeugen.

Sicherlich gibt es in unserer Kirche noch mehr zu entdecken. Der helle und freundliche Gottesdienstraum lädt ein zur Begegnung mit Gott. Hier können wir feiern, singen und beten, hören, uns besinnen und zur Ruhe kommen, ja, auch „schmecken und sehen, wie freundlich der HERR ist“.

Galerie: Impressionen St.Michaelis